Da sein & Begleiten

Die vorrangigen Ziele der pädagogischen Arbeit in unserem Kolpinghaus sind:
Den Jugendlichen einen Ort zu geben an dem sie sich wohlfühlen, sie in ihrer Entwicklung hin zu selbstbewussten, selbstbestimmten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten zu begleiten und in ihrem positiven Schul- u. Ausbildungserfolg zu fördern und zu unterstützen.

Die pädagogische Betreuung richtet sich grundsätzlich auf den ganzheitlichen Menschen und umfasst die Bereiche der Lernpädagogik bzw. der Lebensgestaltung.
Die BetreuerInnen im Kolpinghaus sind Vertrauenspersonen für die Jugendlichen. Wir treten mit den Jugendlichen in unserer täglichen Arbeit in Beziehung.
Das erfordert die Bereitschaft, sich auf die entwicklungsspezifischen Bedürfnisse und Probleme der einzelnen Jugendlichen einzustellen. Dabei ist es wichtig, sich in das altersentsprechende Weltbild einzufühlen, Ängste und Wünsche ernst zu nehmen, positive Konfliktlösungen anzubieten, die keinen „Verlierer“ zurücklassen, aber auch Rücksichtnahme zu lehren und einzufordern.

Erziehung bzw. Beziehung heißt auch Grenzen setzen, Regeln vereinbaren und sich Konfrontationen stellen. Dem Handeln unserer PädagogInnen geht immer
Zuhören und Offenheit voraus. Wenn wir in Einzelfällen in Grenzbereiche der benötigten Betreuung gelangen, versuchen wir eine Weitervermittlung an entsprechende, fachgerechte Stellen.